Zum Inhalt springen
Foto: Büro Völlers Foto: Büro Völlers

25. September 2020: SPD nominiert Marja-Liisa Völlers als Direktkandidatin für den Wahlkreis Nienburg II – Schaumburg

Gemeinsam haben die Vorstände der SPD in den Landkreisen Nienburg und Schaumburg entschieden, die Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers wieder als Direktkandidatin für die Bundestagswahl 2021 zu nominieren - einstimmig! Hier lesen Sie, warum!

Die Vorstände der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) in den Landkreisen Nienburg und Schaumburg sind erstmals seit Einführung der Corona-Schutzmaßnahmen im Frühjahr wieder zu Präsenz- statt Onlinesitzungen zusammengetreten. Dabei haben sie jeweils einstimmig entschieden, die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers erneut als Direktkandidatin zur Bundestagswahl für den Wahlkreis Nienburg II – Schaumburg zu nominieren.

Dazu erklärt Völlers: „Seit 2017 vertrete ich die Interessen unserer Region im Deutschen Bundestag. Dort jage ich zum Beispiel Fördergeldern für unsere Kommunen, Unternehmen und Vereinen nach, lenke Aufmerksamkeit auf die besonders unter den Folgen der Corona-Krise leidenden Menschen oder bringe mich als Lehrerin im Bildungsausschuss ein. Hier im Wahlkreis stehe ich dabei allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern regelmäßig persönlich, telefonisch oder auch online Rede und Antwort, besuche Jubiläen von Vereinen, Freisprechungen von Auszubildenden, unsere geliebten Schützen- und Erntefeste, Markteröffnungen oder auch die Blaulichtorganisationen. Und natürlich stelle ich mich auch den Diskussionen zu Pflege, Klimaschutz und vielem mehr. Aus diesen persönlichen Begegnungen in meiner Heimat ziehe ich viel Kraft und Wissen für meine politische Arbeit im Deutschen Bundestag, die auch nach der Bundestagswahl zum Wohle unserer Region fortsetzen möchte. Ich freue mich daher sehr, dass meine Partei mich erneut als Direktkandidatin nominiert hat.“

„Als Kontakt- und Informationsvermittlerin erleben wir Völlers in Berlin gegenüber ihren Kolleginnen und Kollegen in Parlament und Regierung sowie zum Beispiel bei der Deutschen Bahn als besonders engagiert“, ergänzt der Schaumburger SPD-Unterbezirksvorsitzende Carsten Ruhnau mit Blick auf Völlers‘ Engagement für einen trassennahen Bahnausbau im Landkreis Schaumburg. Ruhnau: „Nur mit ihr werden die Interessen unserer Kommunen auch im Bund gewahrt!“

Völlers‘ von den beiden SPD-Unterbezirksvorständen einstimmig vorgeschlagene Kandidatur muss noch durch die Delegierten der SPD-Ortsvereine in den Landkreisen Nienburg und Schaumburg im November 2020 in geheimer Wahl beschlossen werden. Weitere Kandidaturen liegen nicht vor.

Vorherige Meldung: Klaus Kaiser bleibt für weitere zwei Jahre Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft 60 plus

Alle Meldungen