Datum und Uhrzeit

20. August 2009, 19:30

In den Kalender speichern (ics-Datei)

Ort

Historischer Ratskeller Rinteln

Marktplatz 6
Rinteln

Diskussionsveranstaltung mit Prof. Dr. Ernst-Ulrich von Weizsäcker
Mitglied des Club of Rome Träger des Umweltpreises der Deutschen Bundesstiftung Umwelt 2008

das Klima ist in Gefahr. Das zeigen aktuelle Studien drastisch. Die Weltgemeinschaft versucht, die Erderwärmung auf maximal zwei Grad gegenüber früheren Zeiten zu begrenzen. Schon dies ist eine äußerst ehrgeizige Zielsetzung. Ohne entschlossenes Umsteuern ist es nicht zu erreichen: wir müssen gut viermal so effizient werden im Umgang mit Energie. Doch das ist machbar und für Deutschland und seine Arbeitsplätze sogar eine sehr gute Chance, sagt Ernst von Weizsäcker. Er arbeitet gerade an einem neuen Buch „Faktor Fünf“, in dem er zeigt, dass sogar die Stahl- und Zementindustrie fünfmal effizienter werden kann als heute.

Bei der Veranstaltung gibt uns Professor von Weizsäcker faszinierende Einblicke in seine Werkstatt. Er meint, dass hier von Deutschland die Technologien für einen neuen Wachstumszyklus ausgehen können. Und genau das ist die richtige Antwort auf die Finanzkrise. Gute Ingenieure und Manager alleine reichen nicht. Wir brauchen auch die richtigen politischen Weichenstellungen. Deshalb engagiert sich Weizsäcker noch einmal im politischen Raum. Er kommt auf meine Einladung hin nach Bückeburg und diskutiert mit uns, wie es mit Klima und Wirtschaft weiter geht. Prof. von Weizsäcker, geboren 1939 in Zürich, war von 1975 bis 1980 Präsident der Universität Kassel. 1981 wechselte er als Direktor an das UNO-Zentrum für Wissenschaft und Technologie nach New York. Nach verschiedenen Stationen in Leitungsfunktionen bei Klima- und Umweltforschungsinstituten wurde von Weizsäcker im Jahr 1998 in den Deutschen Bundestag gewählt, wo er zwischen 2000 und 2002 Vorsitzender der Enquete-Kommission „Globalisierung der Weltwirtschaft“ und anschließend bis 2005 Vorsitzender des Umweltausschusses war. Im Januar 2006 folgte er einem Ruf als Dekan der renommierten kalifornischen Umwelthochschule in Santa Barbara, ein Amt, das er bis Ende 2008 innehatte. 2008 wurde ihm von Bundespräsident Horst Köhler der Deutsche Umweltpreis verliehen. Seit 1971 ist er Mitglied im Think-tank Club of Rome. Seine Bücher „Erdpolitik“ und „Faktor Vier“ haben ihn weltweit bekannt gemacht. Heute leitet er das UNO-Panel für nachhaltiges Ressourcenmanagement. Über Euer Kommen würde ich mich freuen und möchte Euch bitten, meinem Bürgerbüro in Stadthagen eine Zu- oder Absage zukommen zu lassen. Gerne könnt Ihr diese Einladung weiteren interessierten Personen zuleiten.